Landesnetzwerk

SCHLAU-Gruppen
vor Ort

Warum SCHLAU?

Wie kann verhindert werden, dass Schüler_innen aufgrund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität Opfer von verbaler und körperlicher Gewalt werden? Wie können wir den Blick für andere Diskriminierungsformen wie zum Beispiel Rassismus, Ableismus, Klassismus oder Sexismus schärfen? Wie kann die Vielfältigkeit aller Menschen von allen akzeptiert werden, so dass alle Schüler_innen in einem Klima ohne Angst vor Ausgrenzung lernen und sich entwickeln können? Wie können wir erreichen, dass Vielfalt als Bereicherung gesehen wird und nicht als Bedrohung? Wie können wir uns gegenseitig unterstützen? Diese Fragen sind die Grundlage für das Projekt SCHLAU NRW.

Beim Klicken auf das Video-Icon werden Sie auf youtube.com weitergeleitet.


SCHLAU Workshops

SCHLAU Dortmund bietet Workshops für Jugendliche in Schulen, Sportvereinen und anderen Jugendeinrichtungen an. Im Zentrum von SCHLAU steht der Austausch und das Gespräch zwischen Jugendlichen und unseren ehrenamtlichen Teamer_innen.

Jeder SCHLAU Workshop wird individuell geplant und berücksichtigt die jeweiligen Bedarfe Ihrer Gruppe. Vor jedem Workshop findet ein Vorgespräch zwischen SCHLAU und der anfragenden Person statt. Mit unserem langjährig erprobten und kontinuierlich weiterentwickelten Konzept setzen wir zielgruppen- und altersgerechte, sichere und inhaltlich hochwertige Workshops um.

Dies stellen wir durch unseren Methodenkoffer – die SCHLAUEN KISTE – sicher. Die Methoden der SCHLAUE KISTE wurde von Pädagog_innen mit diskriminerungssensilber Ausrichtung konzipiert. Unser Konzept wird gestützt durch unsere Qualitätsstandards und unser Schutzkonzept zur Prävention sexualisierter Gewalt.

Biographisches Erzählen in Zentrum

Ein zentrales Element eines jeden SCHLAU Workshops ist die biographische Erzählung der Teamer_innen. Durch den Dialog über die eigenen queeren Biographien der Teamer_innen können Vorurteile und Klischees wirkungsvoll abgebaut werden. Eine intersektionale Themenbehandlung, die andere Diskriminierungs- bzw. Identitätsmerkmale gleichwertig mit einschließt, sind ebenfalls für das Projekt ein zentrales Anliegen.

Ablauf

  • Für einen SCHLAU Workshop sollten Sie zwischen zwei und vier Zeitstunden
    einplanen – mindestens jedoch 90 Minuten.
  • Wir verfolgen ein peer-to-peer Konzept, in dem junge Erwachsene mit der Klasse oder Jugendgruppe in Kontakt tritt. Um ein geschütztes Gesprächs-Setting sicherzustellen, ist es vorgesehen, den Workshop ohne Lehrkaft bzw. Gruppenleitung durchzuführen.
  • Selbstverständlich wird jeder Workshop mit der Lehrkraft bzw. Gruppenleitung vor- und nachbesprochen.
  • Weiteres finden Sie in unserer Information für Schulen und Lehrkräfte (PDF).

SCHLAU anfragen

Wir besuchen Schulen aus Dortmund und Umgebung. Wenn Interesse an unseren Workshops besteht, nehmen Sie gerne Kontakt auf. Wir freuen uns über Ihre Anfrage!


Das Team

Alle Teamer_innen des SCHLAU Teams in Dortmund engagieren sich ehrenamtlich. Sie kommen aus verschiedenen Kontexten und sind z.B. Studierende, Auszubildende, Schüler_innen oder junge Berufstätige. Alle Teamer_innen bei SCHLAU Dortmund gehören selbst dem LSBTIANPQ+ Spektrum an. Sie sind also selbst entweder lesbisch, schwul, bi, trans, inter, asexuell, aromantisch, nicht-binär, pan und/oder queer.

Unser Motto: Redet mit uns und nicht über uns!

Wir sind der Überzeugung, dass Vorurteile durch die direkte Begegnung abgebaut werden können. Im Gespräch mit uns können sich Jugendliche in unseren Workshops selbst ein Bild machen. Durch unsere Einsätze erreichen wir Gruppen verschiedenster Kontexte im schulischen Rahmen, darunter AGs, Theaterprojekte, FSJ-Gruppen, Jugendvereine, SV-Gruppen und natürlich Schulklassen. Uns geht es, neben der Bildungsarbeit rund um LSBTIANPQ+ Themen auch um Empowerment für Jugendliche sowie die Erweiterung des Blicks auf verschiedene Diskriminierungsformen und der Stärkung einer intersektionalen und privilegiensensiblen Haltung.

Team-Qualifizierung

Wie durch die Qualitätsstandards von SCHLAU NRW vorgesehen, werden alle Mitglieder unseres Teams durch Schulungen und Fortbildungen fortwährend qualifiziert, Antidiskriminierungsworkshops durchzuführen. Durch regelmäßige Teamtreffen und Vernetzungsarbeit wird Wissen ausgetauscht und verstetigt. In der Vergangenheit haben wir uns z.B. zu den Themen rassismuskritische Team-Entwicklung, Inter* oder Intersektionalität weitergebildet.

Mitmachen

Personen, die sich dafür interessieren, selbst als Teamer_in bei SCHLAU Dortmund aktiv zu werden, finden hier weitere Informationen.


SCHLAU in Dortmund

SCHLAU Dortmund ist seit 2009 Teil des landesweiten Netzwerks SCHLAU NRW und befindet sich in Trägerschaft des SLADO e.V., dem Dachverband der Schwulen-, Lesben-, Bisexuellen- und Transidentenvereine und -initiativen in Dortmund e.V. Er besteht seit April 1998 und setzt sich für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transidenten in Dortmund ein. Der Verein ist als gemeinnützig und als freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe anerkannt.

Seit 2020 wird das Projekt durch Stadt Dortmund in so großem Umfang gefördert, dass eine hauptamtliche Teamkoordination aufgebaut werden konnte, die das ehrenamtliche Team schult und stützt, Kooperationen zu Schulen aufbauen kann und die Einhaltung der Qualitätsstandards und des Jugendschutzkonzepts sicherstellt.


Materialien und Downloads

INFOBROSCHÜRE ZU SCHLAU NRW

Die Infobroschüre richtet sich an Lehrkräfte, Eltern, pädagogische Fachkräfte, Sozialarbeiter_innen, politische Akteure und alle anderen Interessierten. Link zur Info-Broschüre

TRANS* UND SCHULE

SCHLAU NRW macht immer wieder die Erfahrung, dass Lehrkräfte einerseits den Wunsch haben, ihre trans* Schüler_innen zu unterstützen, andererseits jedoch weder über Wissen noch über Handlungsstrategien in diesem Bereich verfügen. Die vorliegende Broschüre setzt an diesem Bedarf an. In Kooperation mit dem Netzwerk Geschlechtliche Vielfalt Trans* NRW haben wir eine Handreichung für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter_innen veröffentlicht, die trans* Schüler_innen in ihrem Coming-out unterstützen und begleiten möchten. Link zu Trans* und Schule

SCHLAU NRW Schutzkonzept zur Prävention sexualisierter Gewalt

Selbstbestimmung und Grenzwahrung sind zentrale (Lern-)Ziele, die wir mit unseren Methoden unserer Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit verfolgen. Übergriffiges und respektloses Handeln haben bei SCHLAU keinen Platz.
Das vorliegende Schutzkonzept untermauert diesen Anspruch. Es wurde auf dem Vernetzungstreffen der nordrhein-westfälischen SCHLAU-Gruppen am 04. November 2017 beschlossen. Damit werden insbesondere verschiedene präventive Maßnahmen für die Durchführung von SCHLAU-Workshops mit Jugendlichen zum Standard Link zum SCHLAU NRW Schutzkonzept

CHECKLISTE FÜR SCHULEN

Gemeinsam mit unserem Projekt Schule der Vielfalt geben wir hier Tipps und konkrete Empfehlungen, wie Sie Ihre Schule auch für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter* und queeren Jugendliche zu einem lebenswerten Ort machen können. Link zur Checkliste.

EINWANDBROSCHÜRE – ARGUMENTE FÜR AUFKLÄRUNG!

Es gibt immer noch Menschen, die sich gegen Aufklärung und Gleichberechtigung aussprechen. Hier geben wir Ihnen Wissen und Argumente für Aufklärung an die Hand. Die Broschüre wird von unserem Bundesverband Queere Bildung herausgegeben. Link zur Einwandbroschüre.

FAKTEN ZUR BILDUNGS- UND AUFKLÄRUNGSARBEIT VON SCHLAU

Hier gibt es konkrete Infos zu konkreten Fragen: Werden die Jugendlichen in unseren Workshops mit Sexualität konfrontiert? Welche Methoden gehören zur SCHLAUEN Kiste? Link zu den Fakten.

SCHLAU Qualitätsstandards

SCHLAU-Qualitätsstandards

Empfänger: Sunrise

IBAN: DE54 4405 0199 0001 2060 28

BIC: DORTDE33XXX

Verwendungszweck: Spende SCHLAU

Jetzt spenden

Aktuell können wir Präsenz-Workshops nur dann anbieten, wenn unsere Voraussetzungen für SCHLAU Workshops unter Covid eingehalten werden.